Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

E-Learning und Recht

Elektronisches Lernen ist aus der Hochschulpraxis kaum mehr wegzudenken. Begriffe wie „Life Long Learning“, „Open Educational Resources“ oder „Open Access“ stehen dabei für ein zukunftsorientiertes, bildungspolitisch effizientes und vor allem barrierefreies Bildungskonzept, das international nicht zuletzt aufgrund des digitalen Wandels einen Paradigmenwechsel einläutet. Der im Fachbereich „Recht und IT“ verankerte Forschungsschwerpunkt „E-Learning und Recht“ beschäftigt sich mit jenen juristischen Disziplinen, die im Bereich des vernetzten Lehrens und Lernens einschlägig sind.

Univ.-Prof.in Dr.in Elisabeth Staudegger ist Beirätin der Akademie für Neue Medien und Wissenstransfer (Österreich) der Karl-Franzens-Universität Graz und Delegierte der Universität Graz zum Forum Neue Medien Austria (Österreich).

OStA Mag. Thomas Salfelner wurde mit dem E-Learning Champion 2015 ausgezeichnet.

Mag. Philipp Maier dissertiert zum Thema „Urheberrecht und Bildung - Urheberrechtliche Aspekte des IKT-gestützten Lehrens und Lernens“.

Vorträge

Staudegger, ePrüfen 2016. Keynote-Vortrag zum ePrüfen-Symposion. Graz. (2016).

Maier, Öffentliche Zurverfügungstellung von Lernmaterialien für Unterricht und Lehre. Salzburg. (2016).

Staudegger, Urheberrecht im digitalen Zeitalter – Modernisierung durch den EuGH. Bibliothekarstag Wien. (2015).

Maier, Urheberrecht am Arbeitsergebnis der angestellten WissenschafterInnen. Linz. (2015).

Bergauer/Staudegger, Erfahrungsbericht Rechtsinformatik: 10 Jahre Einsatz digitaler Technologien im Lehren und Prüfen an der REWI Fakultät der Universität Graz. Salzburg. (2014).

Maier, Die urheberrechtliche Öffentlichkeit iZm elektronischen Lernplattformen. Salzburg. (2014).

Staudegger, Urheberrecht im hochschulrechtlichen Dienstverhältnis. Graz. (2012).

Staudegger, Workshop: Praxisbeispiele aus dem Handlungskatalog - Videos und Tonwerke. Graz. (2012).

Staudegger, e-Learning and Copyright. Ankara. (2011).

Staudegger, Bildung und Urheberrecht. Graz. (2011).

Scholger/Staudegger, Rechtsfragen im Zusammenhang mit der Lehre und Forschung mit Neuen Medien (2010).

Staudegger, Rechte an Lernplattformen II (2005).

Staudegger, Rechte an digitalen Lernplattformen (2005).

 

Publikationen

Maier, Die öffentliche Zurverfügungstellung geschützter Werke für Unterricht und Lehre – eine Analyse des § 42g UrhG idF BGBl I 99/2015, in Staudegger/Thiele (Hrsg), Geistiges Eigentum. Jahrbuch 2016, 135.

Maier, Urheberrecht am Arbeitsergebnis der angestellten WissenschafterInnen, in Löschnigg (Hrsg) Recht am Arbeitsergebnis von WissenschafterInnen, Wien ÖGB 2016, 119.

Staudegger, EuGH: Zum Urheberrechtsprivileg für öffentliche Bibliotheken, jusIT 2014.

Maier, Urheberrechtliche Öffentlichkeit und elektronische Lernplattformen, jusIT 2014.

Staudegger, Rechte an digitalen Lernplattformen II, in Günther (Hrsg), Virtuelle Kommunikation und Kollaboration, Tagungsband zum 10. Business Meeting des Vereins Forum Neue Medien, Graz 2005, 189.

Staudegger, Rechte an digitalen Lernplattformen, in Schweighofer/Liebwald/Augeneder/Menzel (Hrsg), Effizienz von e-Lösungen in Staat und Gesellschaft, IRIS 2005, 486.

 

Auszeichnungen

E-Learning-Champion 2015

Der Anerkennungspreis ging an Mag. Thomas Salfelner, Institut für Rechtswissenschaftliche Grundlagen - Fachbereich „Recht und IT“


Auszug aus der Laudatio für die Lehrveranstaltung „E-Learning in der Justiz“:


Thomas Salfelner bietet seinen Studierenden in der periodischen Lehrveranstaltung E-Learning in der Justiz am Institut für Rechtsphilosophie, Rechtssoziologie und Rechtsinformatik die Möglichkeit, sich erste Einblicke in ihre mögliche spätere Arbeitswelt in den juristischen Kernbereichen zu erarbeiten. Es gelingt ihm in seinen Lehrveranstaltungen, die Studierenden einerseits in ihrer – medialen – Realität abzuholen und andererseits, jene Medien zur Wissensvermittlung zu nutzen, für die Studierende in aller Regel rund um die Uhr (und damit auch außerhalb des Lehrsaals) ein „offenes Ohr“ haben.

 

Office Management

Albin Sampel

Institut für Rechtswissenschaftliche Grundlagen

Telefon:+43 316 380 - 3406


MO - FR 09.00 - 12.00

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.