Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Studienmöglichkeiten

Das Institut für Rechtswissenschaftliche Grundlagen ist zusätzlich zum Diplomstudium JUS, den darin enthaltenen Ausbildungsschwerpunkten und dem Doktoratsstudium JUS in verschiedensten Bereichen an folgenden Studienmöglichkeiten beteiligt:

Mediation

International Peacebuilding and Conflict Transition

Modulcurriculum für das Überfakultäre Mastermodul

Das Überfakultäre Mastermodul International Peacebuilding and Conflict Transition vermittelt rechts-, politik- und sozialwissenschaftliche Expertise zu Peacebuilding in (Post-)Konflikt- bzw. Nachkriegsgebieten.

 

Peacebuilding sucht nachhaltige Grundlagen für Frieden und Entwicklung zu schaffen, um den Ausbruch bzw. Wiederausbruch bewaffneter Gewalt zu verhindern. Dies geschieht seit dem Ende des Kalten Krieges im Rahmen der Internationalen Staatengemeinschaft. Jene sieht sich im Zuge voranschreitender Prozesse der Transnationalisierung und Globalisierung mit immer komplexeren Konfliktkonstellationen konfrontiert. Das betrifft etwa den wachsenden Einfluss nicht-staatlicher Akteur*innen oder die zunehmende Infrastellung nationalstaatlicher Souveränität. Dadurch sind die relevanten Akteur*innen oftmals schwerer zu eruieren, Konflikte erweisen sich als fragiler und Abmachungen und Abkommen als flüchtiger. Gleichzeitig steigt die kritische Selbstwahrnehmung internationaler Peacebuilder*innen in ihrer Arbeit in (Post-)Konflikt-Kontexten. Dementsprechend groß ist der Bedarf an Fachkräften, welche die Herausforderungen des internationalen Umgangs mit Konflikten in ihrem spezifischen Kontext zu verstehen lernen.

 

Auf dieser Grundlage sucht das Mastermodul Kompetenzen zu kontextgeleiteten Prozessen, Strategien und Maßnahmen in (Post-)Konfliktgebieten zu vermitteln, die den Ausbruch bzw. den Wiederausbruch bewaffneter Auseinandersetzungen nachhaltig verhindern sollen. Das betrifft Fragen der bewaffneten und unbewaffneten Intervention, der externen staatlichen und gesellschaftlichen Einflussnahme seitens der Internationalen Staatengemeinschaft und Zivilgesellschaft sowie Friedensprozesse im weitesten Sinne.

Kontakt

Institut für Rechtswissenschaftliche Grundlagen
Universitätsstraße 15/B1 A-8010 Graz
Isabella Harkam Telefon:+43 (0)316 380 - 3280

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.